Das Hotelteam stellt sich vor: Hoteldirektorin Katja

katja2

Als Hoteldirektorin sorge ich dafür, dass im Hotel Indigo alles rund läuft, unsere Gäste begeistert sind und unsere Mitarbeiter sich wohlfühlen.
Mein Arbeitsplatz ist dabei etwas bunter als man das sonst so kennt: Modepuppen und Kleiderständer im Büro, Nagellackentferner und Notfall Styling in der Schreibtischschublade.

Mit welchen drei Worten würdest du dich beschreiben?

Bunt, kreativ und straight.

Wie bist du zur Hotellerie gekommen?

Bei mir war das nicht der Prinzessinnenweg, dass meine Eltern immer in schönen Hotels waren und mich das so angezogen hat. Ich hab mir meinen Führerschein zusammen gespart, indem ich neben der Schule in der Gastronomie gejobbt habe. Mir war aus der Erfahrung schnell klar, ich wollte einen Job der abwechslungsreich ist, was mit Menschen und mit verschiedenen Kulturen und Sprachen zu tun hat. So hat es sich ziemlich einfach ergeben, dass ich in der Hotelbranche gelandet bin.

Was macht das Hotel Indigo zu einem echten Fashionhotel?

Das ist für mich zum Einen das Design, welches sich an dem Thema Fashion orientiert und sich durch die sechs Etagen zieht, von den 50s bis ins Jahr 2000. Ganz ganz stark sind auch die spannenden Kooperationen die wir haben, wie zum Beispiel mit unserem aktuellen Partner, dem Modelabel Riani. Hier werden nicht nur Puppen mit der aktuellen Kollektion ausgestellt, sondern auch unsere Mitarbeiter ausstattet, die als “lebende Puppen” durchs Hotel laufen. Die Mode ist immer im Wandel. So ist es auch der Look unseres Hauses. Das zieht dann auch das stylische Publikum an was wir haben – und es wird noch bunter.

Hast du ein besonderes Erlebnis aus dem Hotelalltag für uns?

Toll ist, dass ich mich in meinem Job kreativ ausleben kann und als besonders schön ist mir folgendes Erlebnis im Gedächtnis geblieben: Ich fotografiere leidenschaftlich gerne und da war es besonders schön, dass wir einen Instagram Workshop mit Thomas K hatten, zu dem wir unsere Gäste, lokale Blogger und Presse eingeladen hatten. Das war supertoll als Gruppe durch das Viertel zu ziehen und von Thomas zu lernen. Schön das das Hotel Indigo so viel Raum für Kreativität gibt.

Was schätzt du am meisten am Hotel Indigo und seiner Umgebung?

Ich liebe Pempelfort sehr. Ich habe hier selbst 13 Jahre lang gelebt. Es ist einfach sehr urban, es ist quirlig und dabei gibt es auch sehr viel Altbewährtes.
Es sind Sachen in Bewegung und das sehe ich auch bei uns im Hotel Indigo. Wir haben 126 Zimmer. Das ist nicht klein und trotzdem haben wir uns behalten sehr familiär zu sein.
Es ist bei uns definitiv quirlig – wenn man öfter zu uns kommt wird man immer etwas Neues entdecken. Eines bleibt konstant und das ist der super Service, die Herzlichkeit und Leidenschaft mit der das ganze Team unterwegs ist.

Du schreibst den Hotelblog. Was erwartet uns Leser hier?

Auf den ersten Blick erwarten dich schöne Fotos vom Hotel und aus unserem Viertel und mein Anspruch ist es, diese Bilder selbst aufzunehmen.
In der Rubrik „Insights“  gewähren wir dir einen Blick hinter die Kulissen. Du lernst die Menschen kennen, die diesen Platz so besonders machen, mit dem Service, den sie bieten.
Das Thema Nachbarschaft/ „Neighbourhood“ ist extrem wichtig für das Hotel Indigo. Wir haben ganz viele lokale Lieferanten und Partner, da stecken jede Menge Geschichten dahinter – beispielsweise bei unserem Frühstücksbuffet.
Wir werden über aktuelle Events in der Stadt berichten, ganz viel auch über das Thema Mode in Düsseldorf. Zum rundum Wohlfühlen gehört natürlich auch das Thema Essen und Trinken – „Fancy Food“. Die lieben Mädels Anja und Tanja werden das ein oder andere Rezept verraten und stylische Drinks vorstellen.
Ich freu mich drauf!

 

Bilder: Katharina Bansemer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.