Das Hotelteam stellt sich vor: Küchenchefin Anja

Anja1

Wer sorgt denn hier für das gute Essen? Heute kannst Du unsere Küchenchefin Anja in einem kleinen Interview etwas näher kennenlernen.
Eine bessere Küchenchefin als Anja kann man sich nicht wünschen. Sie ist unglaublich kreativ und schafft es immer, jedem Gericht das gewisse Etwas und den besonderen Touch zu verleihen.
Anja war schon bei der Taufe des [a]dress kitchen & bar dabei – so heißt unser Restaurant – und hat ihm sogar den Namen gegeben.

Mit welchen drei Worten würdest du dich beschreiben?

Es fällt mir überhaupt nicht leicht, mich auf drei Worte zu beschränken… Um mich als Küchenchefin am besten mit drei Worten zu beschreiben wären leidenschaftlich, ehrgeizig und durchorganisiert die besten Drei, die mir dazu einfallen.

Warum bist du Köchin geworden?

Ich bin Köchin, weil ich das Kochen liebe und weil es mich erfüllt, zu den schönen Momenten im Leben beizutragen. Es ist so einfach Menschen mit einem leckeren Essen glücklich zu machen!

Was kochst du am besten?

Generell liegt mir die Verknüpfung von rheinischen Klassikern und mediterraner Küche sehr gut.

Fashion und kochen, passt das zusammen?

Na klar, das Thema Mode lässt sich wunderbar auf Food übertragen. Besonders Fingerfood und Kleingebäck oder Kekse eignen sich super, um in Fashion-Formen wie High Heels, kleinen Handtaschen, Kleidern und Shirts angerichtet zu werden.
Wir entwickeln auch ständig neue “Signature Gerichte”, bei denen wir den Gerichten einen Modenamen geben. So wurde zum Beispiel aus dem klassischen Zwiebelrostbraten bei uns ein „Beanie – grob gestrickt aus Zwiebeln“, da der Vergleich Kopfbedeckung und Zwiebelkruste einfach gut passt. Zur Zeit sind wir damit beschäftig die Herbstvariante zu erarbeiten.
Coming Soon: Das Gericht „Ziggy Stardust Tribute“ habe ich zu Ehren und in Gedenken an Modeikone David Bowie kreiert: Es ist ein Gin-Tonic-Lachsfilet auf Hendricks-Dill-Gurken und Rote Beete Püreé. Das ist nicht nur optisch ein Highlight!
Generell ist Fashion für Köche allerdings eher unwichtig und wir fühlen uns in unseren schwarzen Kochjacken sehr wohl.
Eines Tages werde ich ein feuerfestes Kleid für Köchinnen designen, das wird dann natürlich [a!]DRESS heißen.

Hast du ein besonderes Erlebnis aus deinem Hotelalltag als Küchenchefin für uns?

Ich habe hier im Haus etwas ganz Besonderes erlebt, was allerdings so gar nicht alltäglich ist: Ich durfte live dabei sein, als sich über den Zeitraum von einem Jahr die ehemalige „Rattan“-Rhein Residence in unser heutiges wunderschönes Fashion Boutique Hotel Indigo verwandelte. Der Unterschied ist wirklich gewaltig! Ich habe während der “Baustellenzeit“ an der Konzeptfindung mitarbeiten dürfen und da steckt einfach Herzblut drin.

Was schätzt du am meisten am Hotel Indigo und seiner Umgebung?

Was ich hier sehr schätze, ist das tolle Betriebsklima und die vielen langjährigen Kolleginnen und Kollegen, die so sehr mit unserem Hotel und der Neighbourhood verwurzelt sind. Neben dem ganzen F&B Team sind insbesondere mein Souschef Claudio und unsere Restaurantleiterin Tanja als Weggefährten sehr wichtig für mich, die Zusammenarbeit gestaltet sich sehr gut und harmonisch, was ja nicht in allen Restaurants so selbstverständlich ist. Die langjährige Zusammenarbeit und Verbundenheit zieht sich auch weiter durch die anderen Abteilungen, seien es die Hausdame, der Concierge oder natürlich auch unsere Direktion, mit denen man die letzten Jahre hier viel erlebt hat. Der ständige Wandel ist spannend und toll, kein Jahr ist gleich und es wird nie langweilig. Darüber hinaus finde ich das Konzept von Hotel Indigo mit den individuellen Neighbourhood Stories einfach toll. Dadurch kann man sich super kreativ einbringen und zu etwas Einzigartigem beitragen.

Bilder: Katharina Bansemer
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.